LANGE NACHT DER INDUSTRIE Oberbergischer Kreis

Dienstag 11. Apr. 2017

Neuauflage am 29. Juni 2017 mit zwölf Unternehmen

Online-Anmeldung ab sofort möglich

Zum zweiten Mal findet die LANGE NACHT DER INDUSTRIE (LNDI) im Oberbergischen Kreis statt. Sie steht unter der Schirmherrschaft von Landrat Jochen Hagt und wird gemeinsam getragen von der Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Köln und deren InDUstrieakzeptanz-Initiative.

„Auch 2017 unterstützen wir als Oberbergischer Kreis die Lange Nacht der Industrie und freuen uns sehr, dass zwölf Unternehmen am 29. Juni ihre Werkstore öffnen und den Besuchern live zeigen, wie modern Industriebetriebe heute arbeiten. Die Veranstaltung ist Signal und Botschaft des Industriestandorts Oberberg mit seinen weltweit erfolgreichen mittelständischen Familienunternehmen“, sagt Schirmherr Jochen Hagt. „Die Menschen werden bei den Betriebsbesuchen überrascht sein, wie viele Produkte aus der Region sie selbst täglich nutzen - etwa in Autos, in der Haustechnik oder in Smartphones.“

Neuauflage im Oberbergischen Kreis

Zwölf Unternehmen aus Gummersbach, Lindlar, Radevormwald, Wiehl und Wipperfürth laden Industrieinteressenten und die, die es noch werden möchten, im Rahmen der LNDI Oberberg auf eine nächtliche Erkundungstour ein. Die Volksbank Oberberg eG und die Wirtschaftsförderung des Oberbergischen Kreises unterstützen die 2. LNDI Oberberg als Sponsoren.

„Industrie ist spannend und begeistert! In den Betrieben schaffen Menschen Produkte „Made in Oberberg“, die wir alle jeden Tag direkt oder indirekt nutzen. Die oftmals familiengeführten mittelständischen Industrieunternehmen in Oberberg sind international aktiv - und bieten vor Ort ihren Beschäftigten zukunftssichere und spannende Arbeitsplätze. Dies zu zeigen ist Ziel der Langen Nacht der Industrie, wie auch unserer InDUstrieakzeptanz-Initiative „InDUstrie. Gemeinsam. Zukunft. Leben.“, erklärt IHK-Vizepräsident Michael Pfeiffer, dessen Unternehmen BPW Bergische Achsen Kommanditgesellschaft an der LNDI erneut teilnimmt.

Ulf C. Reichardt, Hauptgeschäftsführer der IHK Köln, ergänzt: „Oberberg ist ein Top-Industriestandort - innovative Unternehmen mit hoher Standortverbundenheit prägen die Region. Die Industrie sichert und schafft Beschäftigung, Einkommen und Wohlstand weit über die eigene Branche hinaus. Es ist toll, dass viele Unternehmen die 2. Lange Nacht der Industrie im Oberbergischen Kreis ermöglichen.“

Orientierungshilfe bei der Berufswahl

Gedacht ist die LNDI für Menschen jeden Alters: Wer mehr über ein Unternehmen in der Nachbarschaft erfahren möchte, kann sich ebenso anmelden wie Jugendliche auf der Suche nach einer Ausbildung. Besonders für Schüler-innen und Studierende bieten sich die Touren an, um zukünftige Tätigkeitsfelder und Arbeitgeber live kennenzulernen. Die Unternehmen bieten ihren Besuchern bei der LNDI Einblicke in ihre Produkte, ihre Fertigung und ihre Arbeitsprozesse. Ansprechpartner aus Produktions- und Personalabteilungen stehen für Gespräche mit den Besuchern zur Verfügung.

Anmeldung für Besucher

Am 29. Juni wird es eine lange, aber bestimmt kurzweilige Nacht. Interessenten können sich ab sofort online um einen der begehrten Plätze bewerben. Dabei können bis zu drei Wunschtouren zu jeweils zwei Unternehmen gewählt werden. Am Abend der Veranstaltung können dann von 16:30 bis 22:30 Uhr nacheinander beide Unternehmen für jeweils 100 Minuten besichtigt werden. Zuvor können die Interessenten den Campus Gummersbach der Technischen Hochschule (TH) Köln in der Tour 5 ab 15:00 Uhr bei einer geführten Besuchertour erkunden. Die Teilnahme an allen Besuchstouren ist kostenfrei und ab 14 Jahren möglich.

Anmeldeservice für Schulen

Für Schulen aus der Region ist ein besonderer Anmeldeservice eingerichtet, mit dem jeweils eine definierte Anzahl von Schülern als Gruppe auf eine Tour gebucht werden kann. Natürlich sind auch Lehrkräfte herzlich eingeladen, die Touren zu begleiten. „Besichtigungen können Schulklassen oder Universitätskurse sonst nur mit immensem Aufwand selbst organisieren“, erklärt IHK-Hauptgeschäftsführer Reichardt: „Das Team der Langen Nacht der Industrie organisiert und koordiniert die Anmeldungen in Absprache mit den Lehrkräften.“ Die Schüler haben im Anschluss die Möglichkeit, gemeinsam im Unterricht die gewonnenen Eindrücke zu teilen und auszuwerten.

Teilnehmende Unternehmen:

1. A.S. Création Tapeten AG, Wiehl

2. ABUS Kransysteme GmbH, Gummersbach

3. AggerEnergie GmbH, Gummersbach

4. BPW Bergische Achsen KG, Wiehl

5. Gebrüder Ahle GmbH & Co. KG, Lindlar

6. Kampf Schneid- und Wickeltechnik GmbH & Co. KG, Wiehl

7. Klaus Kuhn Edelstahlgießerei GmbH, Radevormwald

8. Otto Kind GmbH & Co. KG, Gummersbach

9. Radium Lampenwerk GmbH, Wipperfürth

10. Schleuniger GmbH, Radevormwald

11. Schneider Electric GmbH, Wiehl

12. Technische Hochschule Köln, Campus Gummersbach

Touren:

Startplatz: TH Köln, Campus Gummersbach

Tour 1: AggerEnergie, Wasserkraftwerk & AHLE FEDERN

Tour 2: BPW Bergische Achsen & Kampf Schneid- und Wickeltechnik

Tour 3: ABUS Kransysteme & Otto Kind

Toru 4: A.S. Création Tapeten & Schneider Electric

Tour 5: Campus-Tour TH Köln

Startplatz: Festplatz Wiesenstraße, Radevormwald

Tour 6: Kuhn Edelstahl & Radium Lampenwerk

Tour 7: Radium Lampenwerk & Schleuniger

Tour 8: Schleuniger & Kuhn Edelstahl

Online-Anmeldung und weitere Infos: www.lange-nacht-der-industrie.de.

 

Über die LANGE NACHT DER INDUSTRIE:

Die LANGE NACHT DER INDUSTRIE ist ein Veranstaltungskonzept, in dessen Rahmen Unternehmen potenziellen Mitarbeitern, Schülern, Studierenden und anderen Interessierten einen Blick hinter ihre Werkstore gewähren. Ziel ist es, die Industriebetriebe und die Menschen in einer Region in Kontakt zu bringen. In spannenden Führungen erhalten die Besucher Einblicke in Arbeitsprozesse, sie können Fragen stellen und sich ein persönliches Bild vom Betrieb als möglicher zukünftiger Arbeitgeber machen.

Die erste Veranstaltung dieser Reihe fand 2008 in Hamburg statt. Inzwischen haben mehr als 550 Unternehmen und rund 64.000 Teilnehmer/-innen in bundesweit zwölf Regionen an dem Projekt teilgenommen. Veranstaltungsagentur ist prima events GmbH.

Pressekontakt:

Industrie- und Handelskammer zu Köln
Michael Sallmann
Geschäftsführer | Leiter der Geschäftsstelle Oberberg
02261-8101-950
michael.sallmann@remove-this.koeln.ihk.de

<- Zurück zu: Pressemitteilungen