Currenta-Ausbildungsstart: Fachkräfte-Nachwuchs mit guten Aussichten

01.09.2020

Auf geht’s in die Chemie: Yunus Altintas ist einer von insgesamt 84 junge Menschen, die am 1. September in die Ausbildung bei Currenta gestartet sind – samt Schutz – und Hygienemaßnahmen. Foto: Currenta GmbH & Co. OHG

Leverkusen, Dormagen, Krefeld-Uerdingen, 1. September 2020 – Sie besetzen bald wichtige Schnittstellen im Chempark und haben beste Aussichten auf eine gute berufliche Zukunft: 84 Auszubildende haben am Dienstag ihre Ausbildung beim Chempark-Manager und -Betreiber Currenta begonnen – mit Abstand und Hygieneregeln in diesem Jahr auf zwei verschiedenen Willkommensveranstaltungen. Pieter Wasmuth, Currenta-Arbeitsdirektor: „Die beruflichen Aussichten bei uns für die neuen Azubis sind sehr gut. Der Fachkräftenachwuchs ist für uns eine wichtige Investition in die Zukunft von Currenta. Wir wollen und können Jahr für Jahr sehr gute Ausbildungsbedingungen bieten. Davon profitieren die Azubis ebenso wie wir als Arbeitgeber.“

Investition in die Zukunft –14 Ausbildungsberufe
Werkfeuerwehrleute, Chemikanten, Industriemechaniker, Kaufleute – insgesamt in 14 naturwissenschaftlichen, technischen und kaufmännischen Bereichen bildet der Chempark-Manager und -Betreiber Currenta für den eigenen Bedarf aus. Wasmuth erklärt: „Currenta bietet ein breites Spektrum an spannenden Aufgaben und Herausforderungen. Als Manager und Betreiber eines der größten Chemie-Areale in Europa gibt es jede Menge zu tun – in den unterschiedlichsten Bereichen und im Team aus verschiedenen Berufen und rund 20 Nationen. Gute Zukunftschancen, interessante Aufgaben, außergewöhnliche Vielfalt – das macht Currenta aus und als Arbeitgeber besonders interessant.“

Auch für Detlef Rennings, Vorsitzender des Gesamtbetriebsrat, ist eine gute Ausbildung für die Zukunft des Unternehmers wichtig: „Ich wünsche mir, dass unsere Auszubildenden erfolgreich sind und dann auch unserem Unternehmen erhalten bleiben. Wir brauchen gut ausgebildete, motivierte und teamfähige Menschen, die ihre Jobs verantwortlich ausfüllen.“

Übernahme angestrebt – Tablet-PCs für die Currenta-Azubis
Sowohl die Auswahl der geeigneten Azubis durch ein mehrstufiges Verfahren als auch eine fördernde und fordernde Arbeitsumgebung sind für Arbeitsdirektor Wasmuth wichtig: „Wir wollen unseren Kunden an den Standorten beste Voraussetzungen für ihre Produktion bieten. Dafür benötigen wir auch bestmöglich ausgebildete Fachkräfte. Unser Ziel ist klar: Wer heute seine Ausbildung bei uns beginnt, soll auch übernommen werden. Die Voraussetzung dafür ist aber eine erfolgreiche Ausbildungszeit bei uns.“

Bereits seit drei Jahren stellt Currenta jedem Auszubildenden einen Tablet-PC zur Verfügung. Zusätzlich wurden verschiedene Lernorte bei Currenta mit Smartboards und Tablet-PCs ausgestattet. „Wir bieten unseren Nachwuchskräften eine zukunftsweisende Ausbildung – dazu gehören für uns auch moderne Arbeitsmittel. Diese Tablets, gepaart mit unserer extra dafür geschaffenen digitalen Ausbildungsinfrastruktur, sind ein Grund dafür, dass wir die Ausbildung auch in dieser besonderen Ausnahmesituation weiter sehr gut fortführen können“, so Wasmuth.