INEOS-Nachbarschaftsfonds unterstützt „Sozialdienst katholischer Frauen Köln“

11.11.2020

Verwaltungsleiterin Claudia Schulz (l.) und Geschäftsführerin Monika Kleine vom SkF e.V. Köln mit zwei der angeschafften FFP2-Masken. Quelle: INEOS
  • Kürzlich hat der zur weltweiten INEOS-Gruppe gehörende Kölner Standort über den internationalen INEOS-Nachbarschaftsfonds 11.000 Euro an den Sozialdienst katholischer Frauen e. V. Köln (SkF) gespendet.
  • Der Zuschuss von INEOS wird von der Wohltätigkeitsorganisation verwendet, um während der Coronaviruskrise zu unterstützen und die Kosten für lebenswichtige Artikel zur Infektionsprävention einschließlich PSA und Desinfektionsmittel zu decken.
  • SkF-Geschäftsführerin Monika Kleine: „Wir freuen uns über diese Unterstützung aus dem INEOS-Nachbarschaftsfonds. Die Spende hilft uns, unsere Dienstleistungen in einer entscheidenden Phase weiterzuentwickeln, um Kinder, Frauen und Familien während der Dauer der Krise weiterhin wirksam zu unterstützen. Produkte zur Infektionsprävention und -kontrolle helfen uns, die Ausbreitung dieses Virus einzudämmen und unsere Beschäftigten und Kundinnen und Kunden gesund zu halten.“

Kürzlich hat der zur weltweiten INEOS-Gruppe gehörende Kölner Standort über den internationalen INEOS-Nachbarschaftsfonds 11.000 Euro an den Sozialdienst katholischer Frauen e.V. Köln (SkF) gespendet. Der Zuschuss wird von der Wohltätigkeitsorganisation verwendet, um während der Coronaviruskrise zu unterstützen und die Kosten für lebenswichtige Artikel zur Infektionsprävention einschließlich PSA und Desinfektionsmittel zu decken.

SkF ist ein führendes Frauenhilfswerk, das an 45 Standorten im Kölner Raum mehr als 11.000 Frauen, Kinder und Familien in Not unterstützt. Ein Team von 450 Beschäftigten und 260 Freiwilligen ist bestrebt, den Menschen vor Ort in Notsituationen grundlegende Dienste und professionelle Unterstützung zu bieten. Die SkF-Dienste sind so konzipiert, dass sie die Bedürftigen in zwei Fachbereichen unterstützen: „Kinder und Familie“ und „Hilfe für Menschen in Gefahr“. Die Teams in der Region Köln bieten eine breite Palette von Diensten zur Unterstützung dieser Schlüsselbereiche an, darunter Schwangerschaftsberatung, drei Tagesstätten, ein Zentrum zum Schutz vor Gewalt sowie lebenswichtige Unterstützung für Sexarbeiterinnen und Obdachlose.

Der Zuschuss wird zur Finanzierung der lebenswichtigen Arbeit der Wohltätigkeitsorganisation verwendet, die nach dem Coronavirusausbruch neue Wege gefunden hat, ihren Dienst zu tun. Mit dem Zuschuss wird der dringende Bedarf an Artikeln zur Infektionsprävention einschließlich PSA und Hygieneartikeln gedeckt. Nach dem Ausbruch der Coronaviruspandemie hatte SkF in Köln erheblich höhere Kosten für die Beschaffung dieser lebenswichtigen Produkte zu tragen. Der INEOS-Zuschuss trägt zu bei, dass SkF wichtige Ausrüstungen kaufen kann, um die notwendigen Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften zu erfüllen und sicherzustellen sowie weiterhin wichtige Dienste in der Region und in zahlreichen Pflegezentren und Einrichtungen weiterhin leisten zu können.

SkF-Geschäftsführerin Monika Kleine: „Wir freuen uns über diese Unterstützung aus dem INEOS-Nachbarschaftsfonds. Die Spende hilft uns, unsere Dienstleistungen in einer entscheidenden Phase weiterzuentwickeln, um Kinder, Frauen und Familien während der Dauer der Krise weiterhin wirksam zu unterstützen. Produkte zur Infektionsprävention und -kontrolle helfen uns, die Ausbreitung dieses Virus einzudämmen und unsere Beschäftigten und Kundinnen und Kunden gesund zu halten.“

Dr. Anne-Gret Iturriaga Abarzua, Leiterin Unternehmenskommunikation bei INEOS in Köln: „Wir haben uns sehr gefreut, die fantastische Arbeit von SkF unterstützen zu können, da SkF in diesen extrem schwierigen Zeiten wesentliche Vorkehrungen zum Schutz vor neuen Infektionen trifft. Die Schutzausrüstung ermöglicht es SkF, deren brillante Arbeit bei der Versorgung bedürftiger Menschen in unserer Region fortzusetzen.“

Weitere Informationen zur Arbeit von SkF finden Sie hier.

Hintergrund
Der INEOS-Nachbarschaftsfonds in Höhe von einer Millionen Pfund wurde von INEOS-Vorsitzendem Sir Jim Ratcliffe im März 2020 zeitgleich mit der COVID-19-Kampagne „Hands On“ gegründet. Im April und Mai 2020 wurden innerhalb von wenigen Tagen neue Anlagen zur Herstellung von Desinfektionsmitteln errichtet, um Krankenhäuser in Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Belgien und den USA jeden Monat kostenlos mit mehreren Millionen Flaschen Handdesinfektionsmittel zu versorgen.

Mit dem INEOS-Nachbarschaftsfonds unterstützen INEOS-Standorte auf der ganzen Welt gemeinnützige Organisationen, die in dieser besonders schwierigen Zeit wichtige Arbeit in ihrem lokalen Umfeld leisten.